Registrieren

Die Zukunft der Formel 1

Formel 1 AutoQuelle: formula1.com

Die Formel 1 befindet sich in der einzigartigen Lage, ihr Modell an ein sich ständig weiterentwickelndes Klima anzupassen, indem sie Maßnahmen wie die Umstellung auf ein digitales Format ergreift. Royal Vegas ist ebenfalls in der Lage, das Vegas Casino zu einem sicheren virtuellen Online-Erlebnis zu machen. So können Sie Live-Casinospiele in einer geschützten und sicheren Umgebung spielen. In Zeiten der Corona-Pandemie verlagert sich das Leben von draußen nach drinnen und so müssen fast alle Branchen neue Konzepte erarbeiten und erstellen. Auch die Formel 1, der größte Rennzirkus der Welt, musste reagieren und sehen, was sie machen könnte, als sie den Betrieb einfahren musste. So kamen die Funktionäre auf die Idee die Formel 1 digital weiterzuführen und organisierten acht Rennen über zwei Monate hinweg.

Diese virtuellen Events waren ein voller Erfolg und halfen den Fans durch die harte Zeit. Die Formel 1 hat enthüllt, dass die Serie F1 Esports - Virtual Grand Prix, die vor kurzem zu Ende ging, während des Lockdown-Zeitraums rekordverdächtige 30 Millionen Zuschauer über TV und digitale Plattformen erreichte, da die Fans die sportliche Action live mitverfolgten, darunter acht Virtual Grands Prix, Pro Exhibition-Rennen und #Challenge-Veranstaltungen.

Diese acht virtuellen Rennen wurden im März gestartet und wie man jetzt gesehen hat, waren sie ein großer Erfolg. Das Konzept war recht einfach. Da man aus Sicherheitsgründen nicht auf die Rennstrecke durfte, wurde das Ganze nach Hause verlagert. So standen sich 20 Profis, nicht alle Formel-1-Piloten, an der Spielkonsole gegenüber. Gespielt wurde die offizielle Version F1 2019 PC. Gefahren wurde über 50% der Rennstrecke und übertragen wurde das Spektakel über diverse Kanäle, wie Facebook, Twitch, YouTube und auf RTL.de.

Das Ganze war als Spaß gedacht und hatte keinen Einfluss auf dem Punktestand der Fahrer. Das lag auch daran, dass nicht aller Fahrer teilgenommen haben. Die 20 Teilnehmer der digitalen Challenge waren u.a.: Charles Leclerc (F1-Fahrer, Ferrari), George Russell und Nicolas Latifi (F1-Fahrer, Williams Martini Racing), Alessio Romagnoli (Fußballspieler), Petter Solberg (Ex-Rallye-Weltmeister), Stuart Broad und Ben Stokes (Cricketspieler), David Schuhmacher (F3-Fahrer), Juan Manuel Correa, (F2-Fahrer), u.v.a.

Großer Gewinner der virtuellen Challenge ist der 22-jährige Sim-King George I. Vier Triumphe in Folge haben ihn zum großen Champion gemacht.

Die Macher der Formel 1 haben sich Gedanken über die Zukunft des Sports gemacht und einige Initiativen ins Leben gerufen. Auch hilft die Formel 1 aktiv in der Pandemie mit verschiedenen Aktionen.

Die Formel 1 hat eine Task-Force für Gleichstellung und Vielfalt ins Leben gerufen, um die Chancen von Minderheitengruppen zu erhöhen.

Dieser Schritt ist Teil eines umfassenderen Engagements, in dessen Rahmen die Formel 1 auch Initiativen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie und zur Förderung der Nachhaltigkeit unterstützen wird.

Außerdem sind weitere Neuerungen und Innovationen in der Formel 1 geplant. Interessant und spannend wird es sein zu sehen, ob und wie künstliche Intelligenz eingesetzt wird.

#WeRaceAsOne Initiative

Kurz vorm Start der neuen Saison hat die Formel 1 die Initiative #WeRaceAsOne ins Leben gerufen, mit der die größten Probleme des Sports und der globalen Gemeinschaften angegangen werden sollen - der Kampf gegen COVID-19 und die Verurteilung von Rassismus und Ungleichheit.

Während des Rennwochenendes in Österreich werden sich die Teams und die F1-Partner bei wichtigen Mitarbeitern und Einzelpersonen bedanken, indem sie Regenbögen auf den Autos und rund um die Rennstrecke zeigen. Es wird auch visuelle Zeichen der Unterstützung im Kampf gegen Rassismus geben, wobei die Formel 1 im Laufe der nächsten Zeit klare Zusagen zur Erhöhung der Vielfalt und der Chancen im Sport sowie die Einrichtung einer Formel-1-Taskforce ankündigen wird.

McLaren hat Bilder veröffentlicht, wie es seine Unterstützung für die Sache mit einem Regenbogen auf dem Halo des MCL35 zu zeigen gedenkt.

Vor dem Hintergrund der jüngsten Kampagne „Black Lives Matters Matters“ zur Verurteilung von Rassenungerechtigkeit soll es auch eine Reihe von visuellen Darstellungen zur Bekämpfung des Rassismus geben. Der amtierende Weltmeister Lewis Hamilton, der als einziger schwarzer Fahrer in der 70-jährigen Geschichte der Meisterschaft am Start war, hat sich besonders lautstark gegen Rassismus gewehrt. Der Brite kündigte eine neue, von ihm selbst geführte Kommission an, die darauf abzielt, einen vielfältigeren Hintergrund im Motorsport zu schaffen und Menschen mit unterschiedlichem multikulturellem Hintergrund mehr Möglichkeiten für die Arbeit vor Ort zu bieten.

Formel 1 Fahrer GruppenfotoQuelle: formula1.com

Die Details der Initiative

Da die Formel 1 nach einer viermonatigen Pause zurückkehrt, glaubt die F1, dass sie mit zusätzlicher Zielstrebigkeit und Entschlossenheit zurückkehren muss, um die großen Probleme anzugehen, mit denen sie als Sport, aber auch als Gesellschaft konfrontiert sind. Diese Themen sind wichtig für die längerfristige Zukunft des Rennsports, haben aber ebenso große Auswirkungen auf die Gemeinschaften, in denen Rennen gefahren werden, aber auch auf Länder auf der ganzen Welt.

Im November 2019 hat die Formel 1 ihre Nachhaltigkeitsstrategie lanciert, um ihren Sport bis 2030 kohlenstofffrei zu machen, die Vielfalt und Einbeziehung in die Formel 1 zu verbessern und die Gemeinden zu unterstützen. Die jüngsten Ereignisse haben die Bedeutung dieser Themen und die Notwendigkeit verstärkt, dass sie Maßnahmen ergreifen müssen, um deren Sport besser zu machen, die Chancen zu verbessern und einen positiven Einfluss auf die Welt, in der wir alle leben, auszuüben.

In den letzten Monaten hat sich die ganze Welt im Kampf gegen COVID-19 zu einer kollektiven Gemeinschaft zusammengeschlossen und das Beste in der menschlichen Natur zum Vorschein gebracht. In den letzten Wochen haben sich Menschen aus allen Gesellschaftsschichten in ihrer Verurteilung von Rassismus und Ungleichheit vereint, etwas, das in unserer modernen Welt keinen Platz hat. Die Formel 1 glaubt, dass sie als erster internationaler Sport, der zurückkehrt, etwas bewirken und ihre Stimme zur Lösung dieser lebenswichtigen Probleme einsetzen kann. Als Mitglied der globalen FIA-Motorsportfamilie erkennt die F1 die Statuten der FIA-Grundprinzipien an, einschließlich des Kampfes gegen jede Form der Diskriminierung. Aus diesem Grund kündigt die Formel 1 heute, vor dem Saisonstart, ihre neue Initiative #WeRaceAsOne an, um die vor kurzem von der FIA ins Leben gerufene Bewegung namens #PurposeDriven zu unterstützen. Diese Initiative wird die Plattform für die oben genannten Prioritäten bilden und zielt darauf ab, die größten Probleme anzugehen, mit denen der Rennsport und die globale Gemeinschaft konfrontiert sind. Es wird kein einwöchiges oder einjähriges Thema sein, das mit dem Verschwinden von Themen aus den Schlagzeilen verschwindet, sondern es wird die Formel-1-Strategie untermauern, um einen spürbaren Unterschied in diesen Sport und der Gesellschaft zu machen.

In Anerkennung der beiden Hauptthemen, die das Bewusstsein der Gesellschaft in dieser Zeit beherrschen, nämlich COVID-19 und Ungleichheit, wird die Formel 1 den Eröffnungslauf dazu nutzen, den Menschen auf der ganzen Welt für die unglaubliche Stärke und Tapferkeit zu danken, die sie im Kampf gegen eine globale Pandemie gezeigt haben. Jedem, von Mitarbeitern in Schlüsselpositionen bis hin zu Familien und Einzelpersonen, die den Einschluss zur Bekämpfung des Virus ertragen mussten, gebührt Dank und Dankbarkeit. Ebenso möchte die F1 den Neustart nutzen, um zu zeigen, dass sie als Sportgemeinschaft vereint gegen Rassismus stehen und mehr tun, um Ungleichheit und Vielfalt in der Formel 1 zu bekämpfen.

Deshalb wird sich die Formel 1 vor dem ersten Rennen in Österreich am 3. und 5. Juli und mit Unterstützung der Teams und der Partner bei Schlüsselmitarbeitern und Einzelpersonen auf der ganzen Welt bedanken, indem sie Regenbögen auf den Formel-1-Fahrzeugen und rund um die Rennstrecke mit dem Hashtag #WeRaceAsOne zeigt. Der Regenbogen wurde ausgewählt, da er in der jüngsten Krise zu einem Symbol geworden ist, das international verwendet wird, um Gemeinden zusammenzubringen. Wir glauben, dass diese wichtige Geste unsere Fans ermutigen wird, sich uns anzuschließen und mit uns gemeinsam Dank zu sagen. Die Regenbogen-Initiative wird während der gesamten Saison fortgesetzt.

Während des Rennwochenendes in Österreich wird die Formel 1 gegen Rassismus Stellung beziehen. Dazu gehören auch visuelle Zeichen der Unterstützung im Kampf gegen Rassismus. Zusätzlich zu den visuellen Unterstützungsbekundungen werden im Laufe der Woche auch klare Versprechen zur Erhöhung der Vielfalt und der Chancen im Rennsport verkündet. Dazu gehört auch die Einrichtung einer Formel-1-Task-Force, die Menschen aus dem gesamten Fahrerlager, einschließlich der Fahrer, sowie Externe anhören und Schlussfolgerungen zu den Maßnahmen ziehen wird, die zur Verbesserung der Vielfalt und der Chancen in der Formel 1 auf allen Ebenen erforderlich sind. Weitere Einzelheiten über die Task-Force werden in den kommenden Wochen bekannt gegeben, und die visuelle Darstellung der Unterstützung beim ersten Rennen wird zum ersten Mal während des Rennwochenendes zu sehen sein.

Nico Rosberg wird auf Händen getragenQuelle: hypebeast.com

Project Pitlane

F1-Teams sind harte Konkurrenten auf der Rennstrecke, aber sie sind sich in ihrer Bereitschaft einig, in der aktuellen Situation zu helfen, und haben sich zusammengetan, um gemeinsam an einem Programm namens „Project Pitlane“ zu arbeiten. Gemeinsam mit der F1, der britischen Regierung und anderen Organisationen unterstützen die in Großbritannien ansässigen Formel-1-Teams, Motorenhersteller und ihre Technologieabteilungen die Herstellung von Atemschutzgeräten.

Ein erstes Beispiel für die Arbeit von Project Pitlane ist eine Atmungshilfe, die von Ingenieuren von Mercedes-AMG High Performance Powertrains (HPP), Ingenieuren des University College London (UCL) und Klinikern des UCL Hospital (UCLH) entwickelt wurde. Das Gerät, bekannt als CPAP (Continuous Positive Airway Pressure), wurde in Krankenhäusern in Italien und China ausgiebig eingesetzt, um COVID-19-Patienten mit schweren Lungeninfektionen das Atmen zu erleichtern, wenn Sauerstoff allein nicht ausreicht.

Der Neustart der Formel 1

Startschuss für die neue Saison ist am 05. Juli 2020 in Spielberg in Österreich. Auch am Wochenende drauf gibt es ein Rennen in Spielberg. Danach geht es am 19. Juli nach Budapest, ehe es im August für zwei Rennen nach Silverstone geht. Die Termine sind am 02. und 09. August. Am 16. August steht Barcelona auf dem Plan ehe es am 30. August nach Spa geht. Das letzte bestätigte Rennen soll am 06. September in Monza stattfinden.

Vielleicht mögen Sie auch die 5 der weltbesten Casino-Kunstsammlungen


Das neue Street Fighter ... Werden Sie Partner Ihres ...