Registrieren

Meisterliche Casino-Spiele zur Rugby-WM spielen

Wer behält die Übersicht? Quelle: Pixabay Eines der sportlichen Highlights des Jahres findet vom 20. September bis 2. November in Japan statt. Mit der Rugby-Union-Weltmeisterschaft 2019 wird erstmals ein großes Turnier dieser Sportart in Asien abgehalten. Veranstaltet wird die Rugby-Weltmeisterschaft bereits seit 1987. Somit geht es 2019 in die 16. Runde. Und so sind von September bis November, nach der Fußball-Weltmeisterschaft vor 17 Jahren, wieder alle Augen auf Japan gerichtet. Hier kämpfen 20 Mannschaften an zwölf Austragungsorten um den prestigeträchtigen Titel. Auch wenn Sie selbst vielleicht nie ein Rugby-Star werden, können Sie ähnlich erfolgreich sein, indem Sie unser Casino-Spiel Rugby Stargenießen. Für alle anderen geht es in insgesamt 48 Begegnungen auf dem Feld heiß her. Die erste wird eröffnet vom Gastgeber Japan, der am 20. September auf die Auswahl Russlands trifft.

Teilnehmende Mannschaften

Neben dem Weltmeister aus Australien, der bei der Heim-Weltmeisterschaft in Australien, Neuseeland und Papua-Neuguinea 2017 überzeugen konnte, stehen viele weitere Nationen im Klassement. Diese sind in vier Gruppen eingeteilt, die sich wie folgt zusammenstellen: Gruppe A Irland Schottland Japan Russland Samoa Gruppe B Neuseeland Südafrika Italien Namibia Kanada Gruppe C Frankreich Argentinien England Tonga USA Gruppe D Australien Fidschi Wales Georgien Uruguay

Wo wird gespielt?

Die Spiele der Weltmeisterschaft im Rugby werden dieses Jahr in Japan ausgetragen. In zwölf Spielstätten treffen die Giganten im Kräftemessen um das Ei aufeinander und machen den neuen Meister unter sich aus.

  1. Tokio

    In der Präfektur Tokio steht das Ajinomoto-Stadion (ehemals Tokio Stadion), das 49.970 Zuschauern Platz bietet. Bereits im März 2001 eröffnet, finden hier auch die Spiele der Fußballvereine FC Tokyo und Tokyo Verdy statt. Umbenannt wurde es wenige Jahre nach der Eröffnung. Nun trägt es den Namen des Lebensmittelherstellers Ajinomoto. Neben den sportlichen Events finden in diesem Stadion ebenfalls Konzerte statt.
  2. Yokohama

    Das Nissan Stadion, auch Internationales Stadion Yokohama genannt, findet sich in Yokohama City und ist die größte Spielstätte der diesjährigen Rugby-Weltmeisterschaft. Es bietet 72.327 Zuschauern Platz und ist neben dem Rugby Austragungsort für den Fußballverein der 1. Japanischen Liga Yokohama F. Marinos.
  3. Sapporo

    Bereits zur Fußball-Weltmeisterschaft 2002 war der Sapporo Dome Spielstätte. Die deutsche Nationalmannschaft schaffte hier ihr 8:0 gegen Saudi-Arabien. Heute werden in dem mit maximal 53.738 Plätzen ausgelasteten Stadion die Spiele der Consadole Sapporo Fußballmannschaft sowie der Hokkaidō Nippon Ham Fighters, der städtischen Baseballmannschaft, ausgetragen.
  4. Kamaishi

    In der Präfektur Iwate erwartet die Spieler und Zuschauer das kleinste Stadion der Weltmeisterschaft im Rugby 2019. 16.187 Besucher finden hier Platz. Wer etwas Zeit hat, besucht im Norden Japans die Bucht von Matsushima. Die Kieferninsel zählt bei den Japanern zu den drei schönsten Landschaften. Hier finden sich auch die 260 kleinen Inseln, auf denen die Bäume wachsen.
  5. Kumagaya

    Mit dem Kumagaya Rugby Stadium steht das erste reine Rugby-Stadion als Austragungsort bereit. Üblicherweise tragen hier die Panasonic Wild Knights ihre Spiele aus. Es befindet sich in der Präfektur Saitama und bietet 24.000 Fans und Interessierten einen guten Blick. Hinzukommen weitere 6.000 Plätze, die extra für die Rugby-WM geschaffen wurden. Ganz in der Nähe steht zudem das 1617 erbaute Mausoleum für Tokugawa Ieaysu. Dieser hatte das Shogunat Edo begründet. Besonders der extravagante Stil des Bauwerks gilt als Blickfang. Zinnober, Gold und bunte Farben verleihen dem Bauwerk sein einmaliges Aussehen.
  6. Shizuoka

    Südwestlich des Pazifischen Ozeans findet sich die Stadt Fukuroi. Sie liegt in der Präfektur Shizuoka und beheimatet das im März 2001 eröffnete Shizuoka-Ecopa-Stadion. Für 269 Millionen Euro wurde die Arena, die im Sportpark Ogasayama angesiedelt ist, für die Fußballmannschaften Júbilo Iwata und Shimizu S-Pulse erbaut. Neben Spielen der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 finden an dieser Stelle auch Rugby-Spiele sowie Leichtathletik-Wettbewerbe statt. Die erste Begegnung, die hier ausgetragen wurde, war ein 7:8 zwischen Shimizu S- Pulse und Jubilo Iwata. Auch die deutsche Nationalmannschaft hat gute Erinnerungen an diese Spielstätte. So besiegte sie bei der WM 2002 im Gruppenspiel Kamerun mit 2:0.
  7. Toyota

    Ursprünglich hieß die am Ufer des Yahagi gelegene Stadt Koromo. Heute ist sie wirtschaftlich monoindustriell geprägt. Denn wie der Name schon sagt, beherbergt sie sieben Werke der japanischen Automobilschmiede Toyota Motor Corporation. Zur Rugby-Weltmeisterschaft öffnet auch das Toyota-Stadion seine Pforten. 45.000 Menschen können hier einige Begegnungen erleben. Üblicherweise tragen die Nagoya Grampus ihre Spiele in Japans höchster Spielklasse in dieser Arena aus. Zudem wurde schon sechsmal die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft in diesem Stadion ausgetragen.
  8. Osaka

    Auf der Hauptinsel von Japan, Honshū, liegt Osaka. Die Spiele zur Rugby-WM finden dort in Higashiōsaka statt, was wörtlich so viel wie Ost-Osaka bedeutet. Als Spielstätte dient das Kintetsu-Hanazono-Rugbystadion, in denen die Kintetsu Liners ihre Saison bestreiten. Es ist das erste, rein für das Rugby geschaffene Stadion in Japan. Eröffnet wurde es im November 1929 durch das Prinzenpaar Chichibu. Seit 57 Jahren wird hier auch das Endspiel der jährlichen Rugbymeisterschaften der Oberschulen ausgetragen. 30.000 Zuschauer werden das Treiben bei der WM 2019 auf dem Naturrasen verfolgen können.
  9. Kobe

    Auch im Heimatstadion von Vissel Kobe, aktueller Arbeitgeber von Ex-Nationalspieler Lukas Podolski und Ex-Barcelona-Star Andrés Iniesta, finden zur diesjährigen Rugby-Weltmeisterschaft Begegnungen statt. Für 206 Millionen Euro wurde das Noevir Stadium Kobe realisiert und 2001 eröffnet. Heute fasst es nach einem Rückbau noch 30.132 Zuschauer. Neben den Fußballspielen werden hier auch die Ligaspiele der Kobe Steel Kobelco Steelers ausgetragen. Zur FIFA-Fußball-Weltmeisterschaft 2002 erspielten sich die Brasilianer auf dem Naturrasen ein 2:0 im Achtelfinale gegen Belgien.
  10. Fukuoka

    Die Stadt Fukuoka befindet sich auf der südlichsten der japanischen Hauptinseln und bietet im Level-5 Stadium, das vor 2008 noch Higashihirao-Park Hakata-no-Mori-Ballsportstadion hieß, Platz für 22.563 Besucher. Hier werden üblicherweise die Spiele von gleich fünf Mannschaften ausgetragen. So ist das Stadion Heimstätte der Avispa Fukuoka und Fukuoka J Anclas im Fußball sowie den Kyūshū Denryoku, Kyūden Voltex und den Coca-Cola West Red Sparks im Rugby. Dabei spielen alle drei Rugby-Teams in der Top League. Insofern lag auch die Nutzung zur Rugby-WM 2019 nahe.
  11. Oita

    An der Beppu-Bucht gelegen, ist Oita eine wirtschaftlich bunte Stadt. Die alte Burgstadt beheimatet heute mehr als 450.000 Einwohner und hat mit den Oita Trinita eine beliebte Fußballmannschaft aus der J3 League zu bieten. Diese spielt im Oita Bank Dome, einem Stadion, das 40.000 Plätze bietet und von oben wie ein großes Auge wirkt. Kein Wunder also, dass die Spielstätte einmal den Namen „Big Eye Stadium“ trug. Eröffnet wurde sie 2001. Sie wird neben dem Fußball auch für Rugbyspiele sowie Konzerte genutzt.
  12. Kumamoto

    Das letzte Stadion, in denen Begegnungen der Rugby-Weltmeisterschaft 2019 in Japan ausgetragen werden, steht in Kumamoto. Die Großstadt ist der südlichste Spielort. Bereits im März 1998 wurde das Egao Kenko Stadium eröffnet. Neben dem Fußballclub Roasso Kumamoto, der seit 2005 hier spielt, wird es immer wieder für Leichtathletikwettbewerbe genutzt. Insgesamt finden sich 32.000 Plätze sowie eine extrem starke Flutlichtanlage mit einer Beleuchtungsstärke von 1.500 Lux.

Toyota Stadion in Toyota Quelle: Pixabay

Spiele der Endrunde

Die Paarungen des Viertelfinales werden am 19. und 20. Oktober in Oita und Tokio ausgetragen. Beide Halbfinals finden am 26. und 27. Oktober in Yokohama statt. Die Sieger spielen dann in der letzten Begegnung am 2. November 2019 in Yokohama um den Titel des Rugby Weltmeisters 2019. Bereits einen Tag vorher steigt die Entscheidung um Platz 3 in Tokio. Werden die Spiele in Deutschland live übertragen? Wie bereits 2018 für das Repechage-Turnier hat sich die ProSiebenSat.1 Mediengruppe die Übertragungsrechte für die Rugby-Union-Weltmeisterschaft 2019 gesichert. Somit werden die Begegnungen über ProSieben Maxx sowie den Live-Streamingdienst ran.de zu sehen sein.


Aus diesem Grund fasziniert ... Das Smartphone ist die ...